Das große Ganze im Blick: Nikon 7×50 IF und 10×50 IF Fernglas

 

Nikon 7x50 IF Fernglas
Für die freihändige Beobachtung braucht es Bizeps.

Auf der IWA 2017 gab es am Nikon-Stand etwas Besonderes zu entdecken. Den Prototyp eines Fernglases, wie man es bisher noch nicht gesehen hat. Eigentlich stellt man sich unter einem 7×50 bzw. 10×50 einen handlichen Feldstecher vor, den man mit auf Ansitz oder Pirsch nimmt – bei diesem Exemplar würde man sich dabei schwer tun. Mit Maßen von ca. 29×17 cm und einem Gewicht von 2,5 kg sollte das Glas für längere Beobachtungen besser auf einem Stativ montiert werden. Ein Stativadapter ist deshalb auch gleich im Lieferumfang enthalten.

30 cm Länge und 2,5 kg Gewicht sprechen für den Einsatz eines Stativs. Der Stativadapter ist im Lieferumfang enthalten.

Wo doch sonst alles kleiner und kompakter wird, warum hat Nikon hier bitte genau den gegenteiligen Weg eingeschlagen? Der Grund ist, dass beim neuen 7×50 IF und seinem größeren Bruder alles maximal ist. Besonders hervorstechend: das super-weite Sehfeld von 66,6° beim 7×50 IF und 76,4° beim 10×50 IF. Es wird erreicht durch den Einsatz von Okularen mit höchster optischer Leistung.

Nikon 7x50 IF Fernglas

ED-Glas-Linsen mit besonders niedriger Dispersion gleichen die chromatische Aberration (Farbverschiebungen aufgrund unterschiedlicher Wellenlängen des Lichts) zuverlässig aus. Dadurch werden hochauflösende und kontrastreiche Abbildungen ermöglicht. Das „Field-Flattener“-Linsensystem verhindert die Abbildungskrümmung an den Bildrändern. Trotz des extra großen Sehfeldes wird somit ein scharfes und klares Bild über dessen gesamte Breite ermöglicht.

Nikon 7x50 IF Fernglas
Alle Bestandteile des optischen Systems zahlen ein auf ein Maximum an Kontrast, Randschärfe, Farbechtheit und Bildhelligkeit.

Alle Linsen und Prismen sind blei- und arsenfrei sowie mit hochwertigen Mehrschichtvergütungen beschichtet. Sie liefern eine gleichmäßige hohe Lichttransmission über das gesamte Spektrum der sichtbaren Wellenlängen, dadurch wird ein natürliches, farbtreues und klares Bild erzielt. Die Dachflächen des Abbe-König-Prismas sind mit einer speziellen Beschichtung versehen, die bei der Lichtreflexion im Prisma die Phasenverschiebung kompensiert.

Nikon 7x50 IF Fernglas
Der endgültige Name des Prototyps steht noch nicht fest.

Wozu braucht man nun solch ein Fernglas? Das extra große Sehfeld bietet ein völlig neues Beobachtungserlebnis. Speziell in der Astronomie wird man diesen weiten Blick zu schätzen wissen. Sterne erscheinen als klar umrissene, scharfe Punkte. Auch wer sonst gerne den Gesamtüberblick behält und hohen Wert auf optische Exzellenz legt, wird von diesem Nikon-Fernglas begeistert sein. Der Preis des voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte 2017 auf den Markt kommenden Fernglases steht noch nicht fest, dürfte aber über 6.000 € liegen.

Nikon 7x50 IF Fernglas
Okulare mit höchster optischer Leistung sind verantwortlich für das extrem große Sehfeld. Stand der Technik sind das luftdichte Magnesiumgehäuse mit Stickstofffüllung und Dreh-Augenmuscheln.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.