Frankonia Schießanlage Bütthard mit großem Aufwand saniert

Eröffnung Frankonia Schießstand Bütthard

Nach einer Bauzeit von nur knapp 18 Monaten wurde Mitte April 2018 die Wurfscheibenschießanlage wieder für den offiziellen Schießbetrieb freigegeben. Jetzt kann auch in Unterfranken umweltgerecht trainiert werden.

Im Rahmen einer kleinen Eröffnungsfeier wurde der erste Bauabschnitt der Schießanlage Bütthard, die von den Kreisgruppen Würzburg, Ochsenfurt und den Umliegenden als Trainingsanlage genutzt wird, wiedereröffnet.

Eröffnung Frankonia Schießstand Bütthard
Das traditionelle Durchschneiden des „roten“ Bandes als Symbol der Wiedereröffnung. Von links: Bindrum Bauleiter T. Bauer, Frankonia Geschäftsführerin Jutta Warmbier, Architekt Martin Dold und Projektleiter Heinz Wecklein.

Neben der Frankonia Geschäftsführerin Jutta Warmbier waren der Architekt Martin Dold sowie Vertreter der unterschiedlichen Kreisgruppen bei der Feierstunde anwesend. Frankonia Projektleiter Heinz Wecklein erläuterte die bis jetzt umgesetzten, umfangreichen Baumaßnahmen. Beispielsweise dient die 18 Meter hohe Netzfanganlage dem Abfangen von Wurfscheiben(-resten) und Schrotkörnern.

Eröffnung Frankonia Schießstand Bütthard
Die grünen Netze sind an massiven, 18 m hohen Betonpfosten befestigt und werden beim Schießbetrieb automatisch nach oben gefahren. Schrote und Wurfscheiben werden durch den „Vorhang“ abgefangen und später umweltgerecht entsorgt.

Des Weiteren wurde das Bodenniveau der Anlage um knapp 2 Meter abgesenkt sowie die Ausrichtung der Anlage und damit die Hauptschießrichtung um 27 Grad gedreht. Mit diesen Vorkehrungen ausgestattet, erfüllt die Anlage modernste Rechtsanforderungen und wird in Sachen Lärmschutz und Immissionsschutz zu einem bundesweiten Vorzeigeobjekt.

Frankonia Schießstand Bütthard
Die Überdachung des Trapstandes schützt vor Sonne und Regen.
Wurfscheiben Frankonia Schießstand Bütthard
Original Olympia-Qualität: Jede der 15 Wurfanlagen fasst 420 „Tontauben“.

Dank der neuen Wurfmaschinen, welche bereits bei den Olympischen Sommerspielen 2016 in Brasilien zum Einsatz kamen, hat der trainierende Jäger und Schütze die Wahl zwischen den Schießdiziplinen Trap, Skeet oder Skeet in Kombination mit dem Rollhasen. Die Anlage eignet sich im aktuellen Zustand somit gerade für das jagdliche Training als Vorbereitung auf die herbstlichen Niederwildjagden.

Das Gesamtkonzept für die Schießanlage Bütthard geht ab Ende 2018 in die zweite Bauphase. Unter Einbezug aller relevanten Interessensgruppen und Parteien umfasst dieser Bauabschnitt das Schaffen weiterer Trainingsmöglichkeiten. Im Einzelnen sind das: Schießkino, Laufender Keiler 50 m, Kipphase, Kurzwaffenstand sowie vier 100 m Kugelbahnen, von denen 2 Bahnen situationsweise auf 200 Meter freigeschaltet werden können. Da diese Disziplinen in geschlossenen Räumen, sogenannten Raumschießanlagen, stattfinden, ist weder mit einer zusätzlichen Lärm- noch Immissionsbelastung zu rechnen.

Die voraussichtliche Fertigstellung des Bauabschnittes II wird im Jahre 2019 sein. Die Öffnungszeiten der Wurfscheibenschießanlage sind ab sofort Mittwoch + Samstag von 12.00 Uhr bis 18.00 Uhr.

Bayerische Jagdkönigin Eröffnung Frankonia Schießstand Bütthard
Mit Dirndl und Krone testet Jagdkönigin Lisa Müller erfolgreich den Skeet-Stand.

 

5 Antworten

    1. Aufgrund behördlicher Abstimmungsnotwendigkeiten nimmt die Realisierung nun doch etwas mehr Zeit in Anspruch als erwartet. Wir können uns deshalb aktuell noch auf keinen genauen Eröffnungszeitpunkt festlegen.

      Viele Grüße
      Ihr Frankonia Team

    1. Hallo waldmichl,

      es wird nicht mehr lange dauern, allerdings an anderer Stelle in Unterfranken. Mehr können wir dazu leider im Augenblick noch nicht sagen.

      Ihr FRANKONIA Team

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.