Frankonias Jungjägertagebuch (20) – Erstes Lebenszeichen nach der Prüfung

Hallo liebe Leserinnen und Leser,

ein ereignisreiches Jahr liegt nun hinter mir. Vor rund einem Jahr fing ich mit dem ersten Bericht hier im Blog von Frankonia an.  Ziel war es, eine Ausbildung zum Jungjäger aufzuzeigen.

Ich hoffe das ist mir ein wenig gelungen. Nebenbei gab es noch ein paar andere Berichte. Seit dem 03.05.2012 ist nun alles vorbei.

Ich habe bestanden!!!

Nach langer mündlicher Prüfung heute, konnte ich kurz vor 18:00 mein Prüfungszeugnis in den Händen halten. Es ist bestanden. Im Moment kann ich es noch nicht richtig fassen. Jetzt heißt es erst einmal bewusst werden, was man nun wirklich an Ausrüstung benötigt. Welches Kaliber man nun nimmt und ob Drilling, Repetierer oder was anderes Kombiniertes. Zielfernrohr ist ja auch noch so ein Thema. Die nächsten Tage werde ich das aber alles sacken lassen und dann mal langsam anfangen.

Des weiteren möchte ich meinen drei Mitstreiter in diesem Jahr danken. Wir haben einiges in diesem Jahr zusammen mitgemacht. Meiner Familie für die Geduld. Meinem Chef für die großzügige Geste mir vier Wochen Urlaub vor der Prüfung zu gewähren sowie Frankonia für diese Möglichkeit hier sowie den interessanten Einblick in die IWA.

Herr Heintges darf ich nicht vergessen! Durch seine Zusendung aller Heintges Lehrbücher viel mir einiges leichter mit dem Lernen. Danke hierfür.

Ob und wie es hier weiter geht, obliegt nicht in meinen Händen. Doch jetzt geht es als Jungjäger richtig los.

Viele Grüße

Dirk

Eine Antwort

  1. 1) Es ist überstanden.
    2) […] bewusst machen,
    3) Des Weiteren […]
    4) zusammen durchgemacht.
    5) […] großzügige Geste, mir vier […]
    6) Herrn Heintges […]
    7) […] fiel mir […]
    8) […] liegt nicht in meinen Händen.

    Meine Güte…

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.