Was schenkt man einem Jäger zu Weihnachten?

Geschenke für Jäger

Wer selber jagt, wird meist keine großen Probleme damit haben, ein passendes Weihnachtsgeschenk für einen anderen Jäger oder eine Jägerin zu finden – zumindest wenn man sich ein bisschen besser kennt. Dann weiß man in der Regel schon, welches Ausrüstungsteil des oder der zu Beschenkenden schon reichlich mitgenommen aussieht und dringend einer Erneuerung bedarf oder welches Gadget schon lange auf der Wunschliste steht.

Schwieriger ist es, wenn Nichtjäger einem Jäger etwas schenken wollen. Es ist ein Irrtum, zu glauben, das sei ja leicht, weil es doch nur irgendetwas besonders typisch jagdliches sein müsse. Der Schmuck-Nicker mit Hirschhorngriff und Parierstange in Form eines Wildschweins zum Beispiel, auf dessen fast echter Lederscheide wahlweise die Punzierung einer vollbusigen Jagdgöttin oder eines röhrenden Hirschs prangt. Fast jeder Jäger hat irgendwo eine Schublade, die mit untauglichen Messern, Flachmännern, Opas Handwärmern und ähnlichem Gerümpel gefüllt ist, mit dem wohlmeinende Zeitgenossen einen im Laufe eines Jägerlebens meinten beglücken zu müssen.

Noch ein Jagdmesser etwa?

Wer vermeiden möchte, dass sein Geschenk als Stehrumchen oder Staubfänger endet, kommt nicht drum herum, sich ein paar Gedanken zu machen und sich zu fragen, welchem Typ Jäger der zu Beschenkende am ehesten zuzurechnen ist. Denn davon hängt es freilich ab, was ihm gefallen, was er gebrauchen könnte. Man kann das am Beispiel des Jagdmessers festmachen: Jeder Jäger braucht ohne Zweifel (mindestens) ein vernünftiges Jagdmesser, das ist theoretisch also ein sehr gutes Geschenk. Allerdings gehen die Vorstellungen darüber, was ein gutes Jagdmesser ist, weit auseinander: Der eher traditionelle Jägertyp bevorzugt vielleicht wirklich den klassischen Nicker,

Jagdmesser - das perfekte Geschenk für Jäger

Bayrischer Nicker Parforce

während für andere ein Messer einfach nur ein Werkzeug ist, das bitteschön auch wie eines aussehen soll:

Jagdmesser von Morakniv

Morakniv Jagdmesser

Zweckmäßig, hygienisch, preiswert, so dass es ruhig auch mal irgendwo im Busch verloren gehen kann. Dazwischen liegen Welten. Jäger, die auf einfache Kunststoffmesser stehen, werden den Traditionsnicker nicht anrühren wollen – und umgekehrt. Besteht Unsicherheit, welchem Messertyp der zu beschenkende Jäger zuzuordnen ist, so fängt man mit ihm am besten bei Gelegenheit eine Messerdiskussion an – ein dankbares und unerschöpfliches Thema und sehr aufschlussreich in Hinblick auf ein zu verschenkendes Messer. Hat man das passende gefunden, so stellt ein hochwertiges Jagdmesser ein tolles Geschenk dar, an dem man lange Freude hat und das einem bei jedem Einsatz an den Schenker erinnert.

Wenn es nur eine Kleinigkeit sein soll, ist so ein billiges Kunststoffmesser ein gutes Geschenk. Zu irgendwas ist es immer nütze, und wenn man es nur als Back-Up im Auto oder Jagdrucksack mitführt. Eher schwierig sind Klappmesser. Fast jeder Jäger hat eins – um sich beim Schüsseltreiben (jagdlich für Imbiss) eine Stulle damit zu schmieren. Als richtiges Jagdmesser sind sie zweite Wahl, weil zu schwierig zu reinigen.

Wie wäre es mit Jagdbekleidung?

Klamotten gehen immer. Es gibt eine Unzahl von Kleidungsstücken, die Jäger und Jägerinnen im Jahresumlauf benötigen. Einige davon sind Verschleißteile und daher besonders dankbare Geschenke: Warme Socken oder Handschuhe, vielleicht sogar elektrisch beheizbar, Mützen und Caps, ein schickes Jagdhemd oder eine zweckmäßige Hose – damit liegt man eigentlich nie falsch, vorausgesetzt, dass man den Stil des Jägers richtig einschätzen kann. Das gelingt bei Kleidung aber meist leichter als bei Ausrüstungsgegenständen wie Messern (s.o.).

Ein tolles Accessoire, über das sich fast jeder Waidmann und auch jede Waidfrau freuen dürfte, ist ein jagdlicher Troyer mit Windstopper-Membran wie der Klassiker von Härkila:

Jagdbekleidung als Geschenk für Jäger

Härkila Troyer

Auch ein jagdlicher Hoodie, den man auf der Jagd wie in der Freizeit tragen kann, stößt mit Sicherheit auf Begeisterung:

Kapuzenpulli (Hoodie) von Parforce

Parforce Hoodie 

Darf es ein Jagdbuch oder ein Kalender sein?

Für Leute, die gerne lesen, gehört zu Weihnachten (mindestens) ein Buch auf den Gabentisch. Allerdings gibt es auch unter Jägern Leser und Nichtleser – das sollte man als Schenkender einschätzen können. Bei Leseratten und Bücherwürmern besteht immer die Gefahr, dass sie das Buch schon kennen, das man ihnen kredenzen will. Deshalb lautet hier die Empfehlung, lieber keine Klassiker der Jagdliteratur zu verschenken, sondern es stattdessen mit einer aktuellen Neuerscheinung zu versuchen, am besten mit einer, die gute Besprechungen bekommen hat – einfach mal googeln. Bei Frankonia sind viele aktuelle Neuerscheinungen erhältlich.

Bücher und Kalender für Jäger

Hält man jagdliche Lektüre für keine so gute Idee, so bieten sich diverse andere Medien an: Spannende Videos auf DVD oder ein schöner Kalender kommen immer gut an.

Jagdtagebuch für Jäger

Nur eine Kleinigkeit für den Jäger

Es soll nur eine Kleinigkeit sein? Da findet sich einiges: Außer den schon erwähnten Goodies wie Messer, Mützen

Jagdhüte, -Mützen und Caps

Merkel Gear Jagdcap

oder Büchern gibt es bei Frankonia jede Menge dekorative, stilvolle oder auch lustige Accessoires. Da ist für jeden Geschmack und Geldbeutel etwas dabei.

Stilvolle Accessoires für Jäger

Der dankbarste Abnehmer…

Es gibt doch nichts Schöneres, als wenn so ein Geschenk richtig gut ankommt. Wir können garantieren, dass das klappt: Denn niemand kann seine Freude über eine kleine Aufmerksamkeit besser rüberbringen, als der beste Freund und treueste Begleiter des Jägers: sein Jagdhund. Schon deshalb ist dieser bei der Bescherung unbedingt zu berücksichtigen. Ein schickes neues Halsband, eine kuschelige Decke sind sehr willkommen, freuen aber – ehrlich gesagt – mehr den Herrn als den Hund. Aber mit einem schönen saftigen Kauknochen, einer Tüte Leckerli oder gar verlockend stinkendem, getrocknetem Pansen oder Schlund für ein paar Euro ist der treue Vierläufer in einen ehrlichen und absolut aufrichtigen Freudentaumel zu versetzen. Und der Herr, der seinen Hund liebt, freut sich mit. So viel Freude für kleines Geld – wo gibt es das heute sonst noch?

Alles für den Jagdhund

2 Antworten

  1. Eine sehr schöne Liste mit Geschenkideen. Mein Onkel ist Jäger und da suche ich auch immer wieder was. Ich hatte schon überlegt ihm ein Puma White Hunter zu schenken, da er so ein Karl May Fan ist, aber Messer hat er an sich genug. Deshalb danke für eure Ideen!

  2. Ist zwar keine Weihnachtszeit mehr, aber ich denke man kann einem Jäger ja auch mal ein Geburtstagsgeschenk machen. So richtig habe ich mich noch nicht entschieden, tendiere aber zu einem Jagdtagebuch und natürlich einer Tüte Leckerli für den Hund. Sehr tolle Liste!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.