Wanderschuhe richtig pflegen – unsere Schuhpflege-Tipps

Pflegetipps für Wanderschuhe

Wanderschuhe pflegen - unsere Tipps

Für stabile Outdoor-Schuhe muss man schon ein paar Euro hinlegen. Um lange Freude an der Investition zu haben, ist die richtige Pflege – speziell von Lederstiefeln – sehr wichtig. Wie man seinen Schuh behandeln sollte und welche Fehler man dabei machen kann, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Die Grundreinigung

Vor der Pflege des Schuhs steht die Reinigung. Dazu entfernen Sie mit einer Bürste zunächst den groben Schmutz. Danach nehmen Sie etwas lauwarmes Wasser und bürsten die feineren Verunreinigungen aus dem Leder. Sind die Schuhe stark verdreckt, verwenden Sie zusätzlich eine lauwarme Seifenlauge oder ein Schuhreinigungsmittel. Das Reinigungsmittel öffnet die Lederporen und sollte gut mit Wasser ausgespült werden. Jetzt ist der Schuh sauber aber zunächst noch ungeschützt.

Grundreinigung von Wanderschuhen

Die Imprägnierung

Mit einem Imprägnierspray besprühen Sie die leicht feuchte Oberfläche des Schuh – dazu gehören nicht nur die Leder- sondern auch alle Textiloberflächen. Da die Poren nach der Grundreinigung weit geöffnet sind, dringt die Imprägnierung tief ins Material ein und entfaltet nach 24 Stunden ihre volle Wirkung. Die behandelte Oberfläche ist dann wasser- und schmutzabweisend. Nach etwa drei Wochen lässt die Wirkung wieder nach und es sollte nachimprägniert werden.

Die Pflege

Wer mit seinem Schuh häufig bei Wind und Wetter unterwegs ist, sollte ihn vor dem Imprägnieren mit einem Pflegemittel behandelt – das erhöht die Widerstandsfähigkeit und Lebensdauer. Dazu reiben Sie eine Wachscreme oder Wachsemulsion mit einer weichen Bürste in das Leder ein. Dabei spielt es keine Rolle, ob der Schuh eine GORE-TEX®-Membrane besitzt oder nicht. Eine ungepflegte Leder-Oberfläche trocknet aus, wird brüchig und reißt ein. Dadurch wird die äußere Schutzschicht des Schuhs unwiederbringlich zerstört. Aufpassen muss man bei GORE-TEX®-Schuhen jedoch mit stark fett- oder ölhaltigen Produkte wie Fettcremes oder Lederölen. Diese sollten nicht verwendet werden, weil sie die Lederporen verschließen. Was bei reinen Lederschuhen zur Wasserdichtigkeit beiträgt, verhindert bei Schuhen mit Membran den Feuchtigkeitstransport nach außen. Das Wasser würde sich zwischen Membran und Obermaterial stauen.

Das Trocknen nasser Schuhe

Sind die Schuhe trotzdem einmal nass geworden sein, sollten diese auf keinen Fall an die Heizung oder in die Sonne gestellt werden. Durch die Hitze könnte das Leder „verbrennen“ und irreversible Risse wären die Folge. Nehmen Sie die Sohle heraus und entfernen Sie die Schnürsenkel. Stellen Sie die Schuhe nun in einen gut durchlüfteten Raum. In feuchten Räumen droht die Gefahr von Schimmelbildung. Das alte Hausmittel, zerknülltes Zeitungspapier in den Schuh zu stopfen, hat sich bewährt. Es nimmt die Feuchtigkeit auf und sollte – bis der Schuh trocken ist – täglich erneuert werden. Ein weiterer Vorteil ist, dass die Papierknäuel die Form des Schuhs erhalten.

 

Sie haben noch gar keinen Wanderschuh, den Sie pflegen können? Hier entlang https://www.frankonia.de/outdoor/schuhe/Artikel.html

 

Frankonia Pflegetipps für Outdoor-Schuhe

 

Die Bilder zur Pflegeanleitung wurden uns freundlicherweise von der  LOWA Sportschuhe GmbH zur Verfügung gestellt

6 Antworten

  1. Hallo Schuhpfleger/in
    ich nehme zur Schuhpflege von Jagd und Wanderschuhen (Leder) welche ich bei täglichen Revierarbeiten Winter wie auch im Sommer trage grundsätzlich Lederfett (Tirowa Lederfett)
    Wenn die Schuhe nach dem tragen getrocknet sind, lege ich Zeitungspapier in die Backröhre, schalte den Backofen mit 60 Grad ein, lege die Schuhe auf das Zeitungspapier und erwärme sie, danach schmiere ich die Schuhe mit Lederfett ein lege sie wieder in die Backröhre und wiederhole dies solange, bist die Schuhe keine trockenen Stellen mehr zeigen.
    Danach sind die Schuhe wieder absolut Wasserdicht und das Leder bleibt geschmeidig und auch atmungsaktiv !

  2. Ich hatte blöderweise mal meine Schuhe „trocknen lassen“ ohne das gute Zeitungspapier, weil ich abgelenkt wurde. Nach 2 Wochen habe ich dann mal im Heizungskeller nach meinen Schuhen geschaut, weil mir eingefallen ist, dass die da noch sein könnten. Da hat sich dann unter der Einlegesohle tatsächlich etwas Schimmel gebildet. Ich hab das dann mit einem chlorfreien Schimmelspray, (müsste das hier gewesen sein: kemmler.de/sortiment/produkt/kemmler-schimmel-desinfektionsspray/-/-/3260100006 ) eingesprüht. Das Ergebnis war zufriedenstellend. Allerdings würde mich da schon interessieren, was die Experten in so einem Fall empfehlen.

    1. Das ist wirklich ärgerlich – im Nachhinein kann man hier tatsächlich leider nicht mehr viel machen. Lederschuhe bitte niemals an der Heizung trocknen und stets die Einlegesohlen herausnehmen und Zeitungspapier rein.

      Viele Grüße

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.